Verein Kirchliche Gemeindearbeit Oftringen

 

Vereinszweck

  

Die reformierte Kirchgemeinde Oftringen ist eine lebendige Kirchgemeinde mit vielen Aktivitäten und Angeboten. Neben zwei Pfarrern, zwei Sozialdiakonen und einem Sozialdiakon/Jugendarbeiter, die von den ordentlichen Steuereingängen bezahlt werden, sind weitere Personen über ein separates Spendenkonto durch die Kirchgemeinde angestellt. 

 

Der Verein akquiriert Spenderinnen und Spender, um diese zusätzlichen Stellen und damit auch das erweiterte kirchliche Angebot ermöglichen zu können. Die Gelder fliessen unter anderem in Sozialberatung, Seminare, Lager, Begleitung und Coaching für junge Erwachsene sowie in die Administration.

 

Die Trägerschaft besteht aus engagierten Freiwilligen und weiteren mit der Kirchgemeinde verbundenen Personen, welche die lebendige Gemeinschaft in unserer Kirche fördern wollen.

 

Seit seinem über 24jährigen Bestehen konnten von anfänglich wenigen Stellenprozenten unterdessen mehrere Personen mit insgesamt rund 135 Stellenprozenten angestellt werden.

 

 

Anstellungen

 

  • Evelyn + Peter Wernli (Arbeitsagogin + Lehrer): Arbeit mit Jungen Erwachsenen, 65%-Stelle, seit August 2012
  • Sonja Neuenschwander (Sozialmanagerin): Leiterin "Spiis & Gwand", 20%-Stelle, seit Januar 2012
  • Robert Plüss, Administrativer Mitarbeiter, 50%-Stelle, seit Oktober 1993.

 

Möchten Sie dem Verein beitreten oder unsere Angestellten auf Spendenbasis finanziell unterstützen? Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen.

 

Kontakt: Vize-Präsidentin: Sandra Wullschleger (Telefon 062 751 47 50).

 

 

Vorstand

  • Sandra Wullschleger, Vize-Präsidentin
  • Roman Giger, Finanzen
  • Nathalie Giger, Aktuariat
  • Andreas Bieri, Fundraising
  • Dominique Baumann
  • Marcel Hauser
  • Daniel Senn

 

 

 

Prospekt Verein kirchliche Gemeindearbeit Oftringen

 

 

Jahresbericht vom Verein für das Jahr 2017

 

 

Wenn Sie  unsere Angestellten auf Spendenbasis finanziell unterstützen wollen, finden Sie hier den Einzahlungsschein.

 

 

Mehr Informationen über die Arbeit von Spiis & Gwand finden Sie hier: