Was uns wichtig ist

  • Im Mittelpunkt unserer reformierten Kirchgemeinde Oftringen steht der gekreuzigte und auferstandene Jesus Christus.
  • Wir orientieren uns an der Bibel (Altes und Neues Testament). Sie soll der Leitfaden sein für unser Reden und Handeln.

 

Gottesdienste

Gott, der Schöpfer, Jesus Christus und der Heilige Geist stehen im Zentrum jedes Gottesdienstes. Wir hören auf Gottes Wort und lassen uns zum Handeln motivieren.

Wir feiern Gottesdienste mit unterschiedlichen Stilen. Auf vielerlei Art wollen wir den Glauben in aktueller und verständlicher Sprache, mit unterschiedlichen Musikstilen und audiovisuellen Hilfsmitteln zur Sprache bringen. Es ist unser Anliegen, dass in unseren Gottesdiensten Gottes Liebe erfahren und erlebt wird.

Nach jedem Gottesdienst öffen wir das Bistro. Hier entsteht Raum, um miteinander zu reden und Gemeinschaft zu pflegen.

 

Lebendiger Organismus

Unsere Kirchgemeinde ist ein lebendiger Organismus, der offen ist für alle. In unserer Gemeinde engagieren sich Menschen mit unterschiedlichem Lebenshintergrund: Frauen und Männer, Jüngere und Ältere, Freiwillige und Angestellte - sie alle setzen ihre von Gott geschenkten Gaben ein. Dabei ist Jesus Christus unser Vorbild. An seinem Leben und Handeln orientieren wir uns. Jeder Einsatz, den wir ausüben, soll nie Selbstzweck sein, sondern auf das Reich Gottes hinweisen.

 

Mitarbeiten und Jüngerschaft

Jedes Gemeindeglied soll im geistlichen und persönlichen Wachstum gefördert werden. Das geschieht in Gottesdiensten, Kleingruppen, durch persönliche Beratung, Schulung und Gebet. Ein aktives Glaubensleben durch die Lektüre der Bibel, Gebet, gelebter Spiritualität und aktiver Diakonie unterstützt das geistliche Wachstum. Jedes Mitglied hat Gaben, um am Aufbau der Gemeinde mitzuhelfen. Wir betonen, dass geistige und praktische Tätigkeiten gleichwertig sind.

 

Gemeinschaft

Gemeinschaft und echte persönliche Freundschaften bedeuten uns viel. Wir wollen uns Zeit nehmen, um diese Beziehungen zu pflegen. Wir bemühen uns, nicht negativ übereinander zu reden. In unserer Gemeinschaft soll die Liebe Gottes sichtbar werden, in dem wir den anderen höher achten als uns selbst.